Die Neuerungen

SOLIDWORKS 2018 - die ersten Neuerungen - live auf dem MB CAD Kundentag

Bald kommt die neue Version SOLIDWORKS 2018 auf den Markt. Hier erfahren Sie schon mal welche Neuerungen Sie erwarten. Änderungen vorbehalten.

Skizzieren in SOLIDWORKS 2018

Spiegelung von 3D Skizzenelementen

Innerhalb einer 2D-Skizze ist es seit vielen Jahren in SOLIDWORKS möglich, deren Elemente per Auswahl um eine Achse zu spiegeln um eine Symmetrie zu erzeugen.

Mit SOLIDWORKS 2018 bietet SWX diese wichtige Skizzen-Spiegelfunktion auch für 3D-Skizzen an. Außerdem besteht in Zukunft die Möglichkeit, das Skizzenspiegeln neben Achsen auch Ebenen als Symmetriereferenz zu nutzen.

Freihandskizzen

Auch Windows 10 hat mittlerweile seinen Weg zu Touchdisplays gefunden. SOLIDWORS steht da natürlich nicht hinterher. In SOLIDWORKS 2018 ist es Ihnen möglich auch mit einem Touchpen zu skizzieren.

Dem Anwender stehen unterschiedliche Pinselstärken und -farben sowie elektronische Radierer zur Verfügung um seine Konstruktionen in der Skizzierumgebung zu verwirklichen. Freihandgeometrie wird dabei umgewandelt in analytische Skizzengeometrie und kann anschließend für die Erzeugung oder Änderung von 3D-Geometrie verwendet werden.

Arbeiten in Baugruppen in SOLIDWORKS 2018

Neuer Startbildschirm in SOLIDWORKS 2018

In SOLIDWORKS 2018 bekommen Sie gleich beim Starten des Programmes eine Vielzahl an zusätzlichen Informationen. Sie Sehen auf den ersten Blick eine Liste der zuletzt genutzten Dokumente. Außerdem wird der Startbildschirm durche eine Verknüpfung zu Quellen für technische Unterstützung erweitert.

Zusätzliche Baugruppen-Ladeinformationen

Zusätzlich wird der Prozess des Öffnens von Baugruppen durch weitere neue Informationen unterstützt.So sieht man den Fortschritt beim Laden der Komponenten, Baugruppenaufbau und Grafikberechnung. Es wird ersichtlich, welche Ladezeit noch bevorsteht sowie die Ladezeit der letzten Öffnung.

Verbesserte Performanceanalyse

Das neue „Performance Evaluation Tool“ analysiert die Baugruppe nach Performance-Killern und stellt diese sortiert nach Lade- oder Aufbauzeiten in der schon existierenden Baugruppen-Visualisierung dar.

Zusätzliche Mausgesten

Viele Anwender möchten Ihre Funktionnen direkt am Cursor zur Verfügung haben. Die Mausgesten konnten mit 4 bis 8 Mausgesten belegt werden, welche Ihnen die Arbeit erleichterten. In SOLIDWORKS 2018 werden diese erweitert und Platz für 12 Mausgesten geschaffen. Dafür hat sich SOLIDWORKS eine Technologie patentieren lassen, welche die richtige Auswahl erleichtert.

Mehr Überblick bei Komponentenverknüpfung

Kleine Komponenten in räumlich großen Baugruppen zu verknüpfen gestaltet sich oft schwierig, da häufig Modelle die Sicht versperren und dadurch umständlich die Baugruppe orientiert oder Elemente ausgeblendet werden müssen.
Mit SOLIDWORKS 2018 ist es möglich, Flächen die im Weg sind per ALT-Taste auszublenden.

3D Interconnect in SOLIDWORKS 2018

Erweiterte Funktionalität von 3D Interconnect

In SOLIDWORKS 2018 wird 3D Interconnect durch neue 3D-Formate ergänzt.
Zukünftig können STEP, IGES, ACIS und auch JT-Daten ohne Konvertierung in SOLIDWORKS-Baugruppen eingebaut werden.

Unter 3D Interconnect versteht man das Arbeiten mit nativen Daten anderer 3D CAD Systeme. Diese können ohne die Umwandlung in das SOLIDWORKS-Format in SOLIDWORKS verwendet werden.

In SOLIDWORKS 2018 werden Skizzen und Kurven, welche in den Fremddaten vorhanden sind nutzbar bleiben.
So kann der im untenstehenden Bild dargestellte Keilriemen durch Ändern der Führungskurve an die Riemenscheiben angepasst werden.
Ein großer Vorteil ist auch der Import benutzerdefinierter Eigenschaften, welche in Stücklisten dargestellt werden können (s. Bild 2).

Fertigung und Datenverwaltung in SOLIDWORKS 2018

Nut und Schlitz

Zur Fixierung der Lage zwischen Komponenten werden neben Verschraubungen, Schweißen und anderen Methoden auch formschlüssige Verbindungen angewendet. Dies bietet SOLIDWORKS 2018 für (Mehrkörper-) Teile und Baugruppen. Neben der groben Geometrie können per gewohnten PropertyManager auch gewünschte Fasen oder Verrundungen an den Bearbeitungen definiert werden.

Abgleich der Revisionstabelle mit SOLIDWORKS PDM

Revisionen, welche nicht freigegeben sind, müssen entsprechend auf der 2D-Zeichnung markiert werden. In der Version 2018 übernimmt SOLIDWORKS, in Verbindung mit SOLIDWORKS PDM 2018, diese manuelle Aufgabe für Sie.
Bei neuen Revisionen in der SOLIDWORKS Zeichnung wird diese in der Revisiontabelle mit einem "*" markiert. Nach der Kontrolle und Freigabe in SOLIDWORKS PDM wird dieses Zeichen automatisch durch einen entsprechenden Buchstaben ersetzt und der Name der freigebenden Person hinterlegt.

Großen Baugruppen in SOLIDWORKS 2018

Erweiterung im Modus „Prüfung großer Konstruktionen“

SOLIDWORKS 2018 macht den Modus "Prüfung großer Konstruktionen felxibler. So lassen sich nun selektiv mehr Informationen der Komponenten laden, so dass weitergehende Bearbeitungen, wie das Verknüpfen von Komponenten, ermöglicht werden. Für eine bessere Übersichtlichkeit des Modells, lassen sich alle anderen Komponenten mit einem Klick ausblenden.

Ist die Bearbeitung beendet, können die Modelle in den „Nur Grafik“-Modus zurückgeführt werden.
SOLIDWORKS 2018 wird weiterhin um die Möglichkeit aufgewertet, im „Nur Grafik“-Modus Komponenten miteinander zu verknüpfen.

Modelloptimierung in SOLIDWORKS 2018

SOLIDWORKS Simulation - Generative Design

Das neue Modul Generative Design wird für SOLIDWORKS Simulation 2018 verfügbar sein. Dieses erstellt Gestaltungsvorschläge für ein bereits vorhandenes Modell. Es zeigt auf, wo Material entfernt werden kann oder hinzugefügt werden muss.
Dadurch wird das, teilweise zeitraubende, Wechselspiel aus Konstruktion und Simulation in SOLIDWORKS 2018 automatisch verkürzt.


Weiterhin können beim Erstellen der Studie fertigungsrelevante Informationen, wie Wanddicke, Symmetrie oder nicht zu verändernde Modellgeometrie vorgegeben werden.

Generative Design erstellt Ihnen anschließend eine Geometrie, die unabhängig von der Modellhistorie ist. Dieses Ergebnis kann als graphische Ansicht über das Ursprungsmodell gelegt werden, um nach dieser Vorlage die Geometrie zu modifizieren. Die Unabhängigkeit von der Historie beinhaltet die Möglichkeit, Generative Design auch für importierte Teile ohne Feature-Historie zu verwenden.