Was ist ein Hologramm?

Ein Hologramm ist ein dreidimensionales Bild, das in den Raum projiziert wird. Solche Hologramme können mit Holoprojektoren erstellt werden. Zuerst braucht es hierzu eine Holocam, mit welcher das dreidimensionale Bild von einem Gegenstand hergestellt wird. Der entsprechende Holoprojektor verwandelt alsdann die Daten in das dreidimensionale Bild, heute meist in Blau. Zudem können aber auch andere Farben verwendet und dargestellt werden.

Das Hologrammbild ist somit ein Ergebnis holografischer Techniken, durch deren Hilfe eine dreidimensionale Grafik oder ein dreidimensionales Abbild erstellt werden können. Hierbei ist Grad der Dreidimensionalität dieses Abbildes abhängig von dem entsprechenden Blickwinkel. Das Hologrammbild wird in kleinen Formaten, zum Beispiel auf Chipkarten verwendet, weil diese als sicher vor Fälschungen gelten und durch die moderne Computertechnologie preisgünstig herzustellen sind.

Das Hologrammbild kommt nicht nur in der Wissenschaft oder in der Kunst zum Einsatz, sondern hat seinen Platz auch als Sicherheitsmerkmal im täglichen Leben. So sind Chipkarten heut oftmals mit Hologrammen versehen, da sich diese als sehr fälschungssicher zeigen. Hergestellt wird dieses Hologramm auf der jeweiligen Chipkarte mit der Kombination aus Mehrschichtfolien und Lasertechnik. Das Hologramm wird daher auch nicht einfach auf eine Karte aufgedruckt.

Hologramm

© Simon Toplak / Holo-Light

Wie funktioniert ein Hologramm?

Um das Hologramm zu erzeugen, muss ein Objekt für Holografie vorab korrekt aufgenommen werden. Hierfür wird dieses auf eine dafür vorgesehene Fotoglasplatte aufgebrannt. Dies passiert mithilfe des Lasers, welcher in zwei unterschiedliche Strahlen eingeteilt wird. Hierbei beleuchtet der erste Strahl das Objekt sowie auch die Glasplatte auf der hinteren Seite. Der zweite Strahl hingegen trifft von vorn auf die Glasplatte.

Da sich die beiden Laserstrahlen überlagern, entsteht ein Hologramm auf der Platte. Diese kann nach einer Belichtung immer wieder mit einem Licht bestrahlt werden und das entsprechende Hologramm erscheint. Es wird jedoch auch mit Hochdruck an Techniken gearbeitet, welche die Holografie mit bewegten Objekten erlaubt. Diese Technologie gibt es generell schon, diese ist aber noch recht teuer.

Holografische Technologien wurden anfänglich entwickelt, um Arbeiten mit den Elektronenmikroskopen zu optimieren. Mit der Zeit erfolgte dann ein sukzessiver Fortschritt. Die Methode holografischer Techniken lässt sich mit der Blickrichtung auf verschiedene Arten der Fotografien erklären. Damit eine Schwarzweißfotografie hergestellt werden kann, ist es bedeutend, die Intensität des eintreffenden Lichtes auf einem Film abzuspeichern. Bei den Farbfotografien werden dagegen noch zusätzlich zu der Intensität auch die Frequenzen des Lichtes auf diesem Film festgehalten.


MB CAD - der einzige unabhängige SOLIDWORKS-Partner im deutschsprachigen Raum