Was ist eine DXF-Datei?

Bei einer DXF-Datei (Abkürzung für Drawing Interchange File Format) handelt es sich um ein von Autodesk spezialisiertes Dateiformat zum Datenaustausch bei CAD. Dieses Dateiformat DXF-Datei ist in das CAD-Programm AutoCAD integriert. Dadurch wird ein Datenaustausch zwischen verschiedenartigen AutoCAD-Ausführungen ermöglicht und durchgeführt. Hierbei erfolgt dann eine Dokumentation der DXF-Datei von Autodesk. Öffnen lässt sich eine DXF-Datei zum Beispiel mit DraftSight.

Welche Elemente einer technischen Zeichnung werden von einer DXF-Datei unterstützt?

Hier gibt es eine Vielzahl von Elementen bei einer technischen Zeichnung, die von einer DXF-Datei unterstützt werden. Die DXF-Datei ist dimensionslos. Deshalb ist es erforderlich, dass der Empfänger einer DXF-Datei die verwendeten Elemente kennt. Eine solche Datei gliedert sich in der Regel in vier Haupteile, und zwar den Kopf, die Tabellen, die Blöcke sowie den geometrischen Teil bei einer Zeichnung.

Der Kopf

Mithilfe des Kopfes werden grundlegende Eigenschaften, wie zum Beispiel die Bemaßungen, die Rundungen, die Schraffuren oder die Position der einzelnen Koordinationssysteme, um hier nur Einige von den hierbei festlegten Eigenschaften zu nennen, beschrieben.

Die Tabellen

Der Tabellenbereich enthält die Informationen über die Darstellungsform. Dazu gehören zum Beispiel die verwendeten Farben bei der Darstellung, die Strichstärken, die Bildschirm-Präsentation, die zu verwendenden Papierbereiche und noch weitere Elemente dafür.

Die Blöcke

In den Blöcken sind Informationen über die Elemente vorhanden, welche zu Blöcken zusammengestellt worden sind. Wenn die Blöcke implementiert werden, erfolgt oft eine Auflösung der Blöcke. Dies ermöglicht eine Erhöhung des Speicherbedarfs, wenn der Block dann referenziert wird.

Geometrie

In diesem Teil werden Kreise, Linien, Polygone, Kreisbögen oder Texte und weitere Grundelemente in verschiedenartigen Formen oder Ebenen, wie Farbe, Linientyp oder in der Strichstärke gespeichert. Dabei gibt es einige CAD-Programme, die nur diesen Abschnitt importieren. Dadurch gehen jedoch einige Informationen aus den anderen oben aufgeführten Elementbereichen verloren.

Die Versionen von DXF

Die verschiedenen Versionen verfügen über Versionsnummern und werden dann der entsprechenden Version für AutoCAD zugeordnet. Dadurch kann dann die entsprechenden Ausführungen mit AutoCAD erzeugt werden. Dabei ist es bei AutoCAD möglich, die DXF-Daten der entsprechenden Version einzulesen. Die Versionsnummer (Abkürzung Acnnn) steht grundsätzlich am Anfang einer vollständigen Datei von DXF. Dadurch ist man dann auch in der Lage, das dafür erforderliche Gegenstück von AutoCAD zu ermitteln.


MB CAD - der einzige unabhängige SOLIDWORKS-Partner im deutschsprachigen Raum

Erfahren Sie alles über SOLIDWORKS.